„Die Schuld lag nicht bei Deutschland“

Henry Kissinger:

„It is certainly fascinating of him to bring to light information from the French archives which has not been revealed to the public previously. I wish you all the best and hope the book is a great success.“

Dieses Buch schlägt ein wie der Blitz: Es stellt die deutsche Verantwortung für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs radikal in Frage. Dafür wird die gesamte französische Geschichtsschreibung vom langjährigen Le Monde-Journalisten, Ökonomen, Juristen und Wirtschaftshistoriker Philippe Simonnot einer grundlegenden Revision unterzogen. Ohne sich Illusionen über die Narreteien wilhelminischer Diplomatie zu machen, beweist Simonnot die Geheimabrede zwischen dem Frankreich Poincarés und dem zaristischen Russland, um die kriegerische Rückeroberung von Elsass und Lothringen und Russland den Griff auf Konstantinopel und die Dardanellen zu ermöglichen. Simonnot zieht dabei historische Untersuchungen zu Rate, die bislang in Frankreich tabu sind. Der Leser dieses Buches wird erkennen, wie die Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs von den Siegern im Versailler Frieden diktiert, von der französischen Politik und der Geschichtswissenschaft fortgeführt und schließlich von Philippe Simonnot in Frage gestellt wird. „Die deutsch-französische Freundschaft ist reif genug, um diesen Befreiungsschlag der Wahrheit zu ertragen“, sagt Philippe Simonnot mit Augenzwinkern.

La bombe est jetée : l’Allemagne ne serait pas la coupable de la Première Guerre Mondiale, comme l’ont prétendu ses vainqueurs. L’économiste, juriste et historien Philippe Simonnot, ex-chroniqueur au journal Le Monde, remet fondamentalement en cause l’historiographie française. Sans se faire d’illusions sur les impasses de la diplomatie de l’époque wilhelmienne, Simonnot prouve l’existence d’un accord secret entre la France de Poincaré et la Russie tsariste dont le double objectif était de permettre à la France de récupérer de force l’Alsace et la Lorraine, et à la Russie de se rendre maîtresse de Constantinople/Istanbul et des Détroits. Pour ce faire, Simonnot consulte des analyses historiques restées tabou en France jusqu’à présent. Le lecteur de ce livre va comprendre à quel point la responsabilité de la Première Guerre mondiale a été rejetée sur l’Allemagne non seulement par les auteurs du Traité de Versailles, mais aussi ensuite par les politiciens et les historiens, pour des raisons peu nobles. Philippe Simonnot remet en question la thèse qui reste « officielle » aujourd‘hui encore. « L’amitié franco-allemande est suffisamment mûre pour supporter la vérité », dit-il en clignant de l’oeil.

Bestellung

Menge:

Europolis Bücher bestellen

Details zum Buch

Preis:13,90 €
Autor: PHILIPPE SIMONNOT
Gebundene Ausgabe: 132 Seiten
Verlag: Edition Europolis
Sprache: Deutsch & Französisch
ISBN-10: 2193-5289
ISBN-13: 978-3-9814942-3-5