Auf dem Weg zu mehr Stabilität 05. April 2013 | Technische Universität Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Eurokrise wurde von der Europäischen Kommission zum Anlass genommen, eine Bankenunion zu fordern. Während die Befürworter die Bankenunion als ein unverzichtbares Mittel ansehen,  um „den Zusammenhalt der Währungsunion“ zu sichern, warnt der Präsident der Bundesbank vor einer „übereilten Einführung“ und bestreitet insbesondere deren Tauglichkeit zur Krisenbewältigung. Angesichts der gegenwärtigen Kontroversen gilt es, sich im Rahmen eines Kolloquiums mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Unter dem Arbeitstitel

Auf dem Weg zu mehr Stabilität
– Ein Dialog über die Ausgestaltung der Bankenunion
zwischen Wissenschaft und Praxis –

laden wir Sie ein,

am Freitag, den 5. April 2013, zwischen 11.00 Uhr und 16.30 Uhr an der Technischen Universität Berlin, Straße des 17. Juni 13, teilzunehmen.

Kontakt: message@europolis-online.org | Einladung als PDF

Eine Teilnahme ist nur mit Anmeldebestätigung möglich!

Dear Sir or Madam,

The euro crisis has served the European Commission as an opportunity to claim and promote a banking union. Whereas its promoters consider the banking union as an indispensable policy instrument to guarantee the cohesion  of the monetary union, Bundesbank’s president Weidmann warns against a precipated implementation of the banking union. He denies in particular its capacity to overcome the current euro crisis. In face of that controversy our symposium aims at facilitating the rational debate. We therefore have the pleasure to invite to our symposium

On the road to stability?
– A  dialogue about the banking union with science and practice –

Venue: Technology University of Berlin, Straße des 17. Juni 13

Schedule: Between 11 am and 4.30 pm.

Contact: message@europolis-online.org | Invitation as PDF

In order to attend the event, you will need to present us a confirmation of participation.

Weitere Veranstaltungen »

“TOO BIG FOR BAIL-IN? The first stress test for the European Banking Union.”

» zur Veranstaltung

Kolloquium zur Bankenunion

» zur Veranstaltung

Konferenz im Europäischen Parlament: Der Euro- ein Moment der Wahrheit. Perspektiven und mögliche Lösungen

» zur Veranstaltung

EZB -Die entgrenzte Institution – Vortrag von Prof. Kerber beim Ifo-Institut München

» zur Veranstaltung

Buchvorstellung von Admiral Alain Oudot de Dainville: „ Muss man Angst vor 2030 haben?“

» zur Veranstaltung

Die szenische Frühlingslesung

» zur Veranstaltung

Auf dem Weg zur Europäischen Bankenunion

» zur Veranstaltung

DDS organiseert Internationaal Euro Debat

» zur Veranstaltung

Auf dem Weg zu mehr Stabilität

» zur Veranstaltung

Lerne Europolis Kennen – Get together am Hackeschen Markt

» zur Veranstaltung

Vor dem Sturm? – Kolloquium zur Wasserwirtschaft

» zur Veranstaltung

3. Kolloquium: Die Institutionenökonomie der Europäischen Union

» zur Veranstaltung

Der Turm zu Babel steht in Brüssel

» zur Veranstaltung

Plan for the Eurozone: Guldenmark

» zur Veranstaltung

Zur Reform der europäischen Währungsordnung:
TIME FOR PLAN B!

» zur Veranstaltung

Kolloquium “Finances Publiques“

» zur Veranstaltung

Geldpolitisches Treffen in der Nationalversammlung

» zur Veranstaltung

Kolloquium: „Verfassungspolitische Gefahrenlagen“

» zur Veranstaltung

Kurzkolloquium und Sommerumtrunk am 21. Juli

» zur Veranstaltung

More events »

EU Reform – A German Perspective

» view event

Institute of Directors – In Conversation with Professor Dr. Markus Kerber

» view event

„The future of the euro“

» view event

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen