eXXpress: Von der Leyen arbeitet für sich, nicht für Europa – Prof. Kerber im TV-Interview

5.04.2023 | Allgemein, Presseschau

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat schon mehrere Karrieresprünge hinter sich. Zuletzt wurde sie als neue NATO-Generalsekretärin gehandelt. Das überrascht Prof. Markus C. Kerber nicht. Von der Leyen habe nur eine Agenda: sich selbst – und nicht etwa Europas Interessen. (Weiterlesen …)

Video: Von der Leyen als NATO-Generalsekretärin? Markus C. Kerber ist dagegen.

Les Experts : Les marchés ont-ils raison de croire à la fin de l’inflation et des hausses de taux par les banques centrales ?

17.02.2023 | Allgemein, Presseschau

Ce vendredi 17 février, Dany Lang, enseignant chercheur en économie à Sorbonne-Paris Nord, Markus Kerber, avocat et professeur de finances publiques et d’économie politique à Berlin, Ferghane Azihari, délégué général de l’Académie libre des sciences humaines se sont penchés sur l’évolution du marché financier européen qui a battu dernièrement un record historique de 7 387 points jeudi en séance pour le Cac40, dans l’émission Les Experts, présentée par Nicolas Doze. Les Experts est à voir ou écouter du lundi au vendredi sur BFM Business.

Viedo 1

Video 2

FT: Eurozone central banks face credibility test on losses

16.02.2023 | Allgemein, Presseschau

Full facts on the legacy of QE need to be disclosed to maintain public confidence

Markus Kerber

The writer is a professor at the Technology University of Berlin and a constitutional lawyer  

Losses on the balance sheets of the world’s leading central banks have become an increasing preoccupation for governments, central bankers and the financial markets.

This is an unfortunate legacy of the massive amounts of government bonds acquired under quantitative easing in the past decade to try to boost inflation. Some of these purchases were misguided and they should have anyway been ended much earlier in the light of signs that inflation was picking up again well before the Ukraine invasion. (Read more)

Souveränitätsverzicht?

31.01.2023 | Allgemein, Beiträge

Selbst beim ius bellum wollen die Grünen Deutschland Europa unterwerfen

Seit dem Überfall Russlands auf die Ukraine sieht die Kiewer Regierung eine historische Chance, ihr Land zu einem vom Westen geachteten Partner zu machen. Sie wird überall vorbehaltlos unterstützt, nachdem noch vor wenigen Jahren der gesamte Westen und insbesondere die EU-Kommission auf die mangelnde Rechtsstaatlichkeit und die verbreitete Korruption in der Ukraine mit dem Finger gezeigt hatten. (Weiterlesen …) 

BlackRock über alles !

17.01.2023 | Allgemein, Beiträge

Wie der amerikanische Finanzkapitalismus sich zunehmend der deutschen Regierung bemächtigt

Als Friedrich Merz frustriert von der gnadenlosen Härte seiner Rivalin Angela Merkel alle politischen Ämter hinwarf, konnte er sich nicht nur vieler Angebote für Aufsichtsratsposten erfreuen.

Das Leben schenkte ihm sogar eine Wundertüte:Der größte Vermögensverwalter der Welt, BlackRock mit ca. 10 Billionen Euro Einlagenvermögen, machte ihm die unikate Offerte, seine Unternehmensinteressen in Deutschland zu vertreten. (Weiterlesen …)

In der Falle

15.12.2022 | Allgemein, Beiträge

Mit den Entscheidungen des EZB-Rates vom 15.12.2022 steuert das Eurosystem in die nächste Krise

Wie erwartet verkündete EZB-Präsidenten die fortgesetzte, mäßige Anhebung der drei Leitzinssätze, ohne allerdings darlegen zu können, wie durch diese Maßnahmen eine zeitnahe Reduzierung der Inflationsrate auf ca. 2% erreicht werden soll. (Weiterlesen …) 

Traurige Nachricht

14.11.2022 | Allgemein

Ein Trauerflor umgibt Edition Europolis. Denn am 17.11.2022 verstarb unser Erfolgsautor Philippe Simonnot im 81. Lebensjahr. Simonnot, der für sein tabubrechendes Buch „Die Schuld lag nicht bei Deutschland“ in Frankreich keinen Verleger gefunden hatte, bat Edition Europolis 2014 um die Publikation seines Manuskriptes. Das Buch wurde ein großer Erfolg und fand auch beim französischen Publikum im Jubiläumsjahr 2014 erhebliches Interesse.

Philippe Simonnot, der am 10.07.1941 eines Sohn eines Industriellen geboren wurde, durchlief die für die Pariser Bürgertum üblichen Ausbildungsstationen an vorzüglichen Gymnasien und brachte es seit 1966 zu einer Stellung als Professor an der Katholischen Universität Valparaiso in Chile sowie in Aix en Provence.

Sodann begeisterte sich Simonnot für den investigativen Journalismus und leitete das Ressort Wirtschaft und internationale Finanzen von Le Monde zwischen 1968 und 1976. Als er sich weigerte, seine Quellen zur Recherche über die Modalitäten der Verschmelzung von Elf-Aquitaine preiszugeben, wurde er entlassen. Dies hinderte ihn nicht daran, sich seinen tabulosen Recherchen als freier Autor zu widmen.

Wir denken gern zurück an Philippe Simonnot, einen außergewöhnlichen Autor, der immer ein Buch über Deutschland schreiben wollte. Dazu ist er leider nicht mehr gekommen. Traurige Nachricht

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen