tv.berlin Spezial – Inflation – so gefährlich ist sie für jeden Bürger!

27.04.2022 | Allgemein, Finanzkrise, Presseschau

„Inflation vernichtet Ersparnisse, Vermögen und ist gefährlich für jeden Bürger. Daher muss die EZB (Europäische Zentralbank) den Kampf gegen die Inflation als oberstes Ziel ernst nehmen“. So warnt TU – Professor für Finanzpolitik Markus C. Kerber, im Talk mit TV Berlin Moderator Dr. Peter Brinkmann. Thema der Sendung „TV Berlin Spezial“ war die Frage, wie gefährlich die Inflation überhaupt ist, wie sie bekämpft werden kann und welche Fehler die EZB bisher in der Bekämpfung gemacht hat. HEUTE Dienstag 26.4. um 18.15 Uhr auf TV Berlin. (Video)


Eine Frage der Ehre

26.04.2022 | Allgemein

Mit seiner fortgesetzten Liebesdienerei gegenüber Russlands Putin schadet Altkanzler Schröder nicht nur sich selbst, sondern verletzt die Reputation Deutschlands.

Man traut seinen Ohren nicht. Altkanzler Schröder hat in der New York Times seine Überzeugung verkündet, dass der russische Präsident Putin daran interessiert sei, den Krieg in der Ukraine zu beenden. (Weiterlesen …)

Les Experts : Inflation, croissance, spreads de taux, que doit faire la BCE ? – 13/04

13.04.2022 | Allgemein, Presseschau

Ce mercredi 13 avril, Éric Chaney, conseiller économique de l’Institut Montaigne, Marcus Kerber,avocat et professeur de finances publique et d’économie politique à Berlin, et Christian Parisot, chef économiste d’Aurel BGC et président d’Altair Economics, se sont penchés sur la question de la prise de risque de la BCE et la mise en péril de l’Euro dans l’émission Les Experts présentée par Nicolas Doze. Les Experts est à voir ou écouter du lundi au vendredi sur BFM Business.

Video 1

Video 2

Friedensfazilität?

12.04.2022 | Allgemein

Nicht nur der Hohe Beauftragte für die gemeinsame Sicherheitspolitik, Borrell, sondern das Brüsseler System ist zum Sicherheitsrisiko geworden.

Nachdem der Hohe Beauftragte für die gemeinsame Sicherheitspolitik der EU, Borrell, vor dem 24.2., also dem Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine, nichts unversucht gelassen hat, sich an den Verhandlungstisch mit den Großen der Welt zu setzen, um die behauptete Existenz einer europäischen Sicherheitspolitik zur Geltung zu bringen, beeilte er sich am 27.2.2022 – nach Einsicht in die Untauglichkeit seiner Bemühungen -, der ukrainischen Armee mit europäischen Geldern unter die Arme zu greifen. (Weiterlesen …)

Inflationsgefahren in der Eurozone

22.02.2022 | Allgemein, Beiträge

Professor Bruno Schönfelder: Professor für Allgemeine Volkswirtschaftslehre an der TU Bergakademie Freiberg (Sachsen)

Ernstzunehmende Anzeichen deuten darauf hin, dass die Inflation auch im nächsten Jahr deutlich über dem Zielwert der EZB liegen könnte. Damit droht die Bildung von Inflationserwartungen. Die EZB hat allen Grund, auf derartige Anzeichen frühzeitiger und energischer zu reagieren als etwa das amerikanische Federal Reserve System oder die Bank of England. Sie kann sich keine abwartende Haltung leisten und täte gut daran, dem Beispiel der tschechischen und ungarischen Nationalbank zu folgen. Dies liegt erstens daran, dass eine mehrjährige Hochzinspolitik, wie sie aller Erfahrung nach erforderlich wäre, um verfestige Inflationserwartungen zu brechen und aus der Welt zu schaffen, wegen der hohen Staatsverschuldung zahlreicher Mitgliedstaaten der Eurozone schlechterdings undurchführbar ist. Zweitens wird es der EZB vermutlich nicht leichtfallen, Selbstverstärkungseffekte der Inflation abzuwehren, wie sie etwa von einem Wiederanstieg des Geldschöpfungsmultiplikators ausgelöst würden. Leider enthalten die öffentlichen Verlautbarungen der EZB keinen Hinweis darauf, dass sie sich des Ernstes der Lage bewusst und fähig bzw. darauf vorbereitet ist, auf eine Gefährdung der Geldwertstabilität wirksam zu reagieren. Eine Betrachtung ihrer Befindlichkeit weckt hieran Zweifel.

Occasional Paper I: Inflationsgefahren in der Eurozone, unter besonderer Berücksichtigung des PEPP

Occasional Paper II: Das Inflationspotential in Eurozone – Ein Update.

Mit Hurra in Richtung Abgrund ?

10.02.2022 | Allgemein, Beiträge

Das Europäische Statistikamt hatte mit seiner Inflationsprognose bis zum 2. Februar des Jahres gewartet, wohl wissend, dass am 3. Februar eine EZB‑Ratssitzung zu geldpolitischen Themen stattfinden würde. Die Brüsseler Statistiker attestierten der Euro-Zone eine nie dagewesene Inflationsrate von 5,1 % im Januar, also sogar noch eine Erhöhung im Vergleich zu dem Dezember-Wert von 5 %. Da es eine Euro-Zonen-weite Inflation als solche gar nicht gibt, sondern nur ein Durchschnittswert der nationalen Inflationen existiert, ist es wertvoll, einen Blick auf diesen Teil der Statistik zu werfen. (Weiterlesen …)

Achgut: Woher kommt der Hass auf Macron?

31.01.2022 | Allgemein

Die Unbeliebtheit des französischen Präsidenten schwächt die Legitimität der französischen Demokratie.

Als die Gelbwestenbewegung ihren Unmut lostrat, konnte selbst das ferne Ausland unschwer erkennen, wie es um den politischen Konsens in Frankreich bestellt ist. Was als ein Protest gegen die steuerlich veranlasste Erhöhung der Spritpreise begonnen hatte, weitete sich schnell zu einer umfassenden Vertrauenskrise des politischen Systems aus. Einher mit dieser Krise zwischen Franzosen mit beschränktem Einkommen und der politischen Führung des Landes nahm die politisch motivierte Gewalt bürgerkriegsähnliche Züge an. (Weiterlesen …)

Les Experts – Lundi 17 janvier

17.01.2022 | Allgemein

Ce lundi 17 janvier, Ferghane Azihari, délégué général de l’Académie libre des sciences humaines,Markus Kerber, avocat et professeur de finances publiques, et Marc Touati, économiste et président du cabinet ACDEFI, étaient les invités dans l’émission Les Experts présentée par Nicolas Doze. L’émission Les Experts est à voir ou écouter du lundi au vendredi Sur BFM Business. Video

TV Berlin: Wie stark bleibt oder wie schwach wird der Euro?

15.01.2022 | Allgemein

Wie stark bleibt oder wie schwach wird der Euro? Ist die deutsche / europäische Finanz – und Geldpolitik unter der Ampel Regierung selbstmörderisch“? Ist die Idee „Europa“ am Ende? Wie stehen Ungarn und Polen zu ihrer EU Mitgliedschaft? Darüber macht sich der Euroexperte und Prof. Dr. Markus Kerber immer wieder Gedanken und mahnt eine Änderung der Politik an. TV Berlin Moderator Dr. Peter Brinkmann spricht mit Prof. Kerber von der TU Berlin über seine Befürchtungen und die deutsche Finanzpolitik. Samstag 15.1. im „Standort Berlin“ auf TV Berlin um 21.40 Uhr. Video

Achgut: Der Testamentsvollstrecker

5.01.2022 | Allgemein, Presseschau

Als der frisch zum Bundeskanzler gewählte Olaf Scholz im öffentlich-rechtlichen Medienschein unter dem Titel „Farbe bekennen“ den wohlvorbereiteten Fragen der Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios, Tina Hassel, antwortete, wurde nach Meinung aller eines deutlich: Bereits im Stil zeigt der neue Kanzler Kontinuität und knüpft an seine Vorgängerin an. (Weiterlesen …)

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen