Stern: Professoren klagen gegen Bankenunion der EZB

27.07.2014 | Allgemein, Finanzkrise, Presseschau

Neue Verfassungsbeschwerde gegen die Euro-Rettungspolitik: Das Bundesverfassungsgericht muss sich einem Zeitungsbericht zufolge bald mit der Frage beschäftigen, ob die geplante Bankenunion rechtmäßig ist. Eine Gruppe von Professoren hat nach Informationen der „Welt am Sonntag“ diese Woche Verfassungsbeschwerde gegen die gemeinsame europäische Bankenaufsicht unter dem Dach der Europäischen Zentralbank (EZB) eingelegt, die im November ihre Arbeit aufnehmen soll. (weiterlesen …)

NICOLAS DOZE: LES EXPERTS – 09/07 1/2

9.07.2014 | Allgemein, Finanzkrise, Presseschau

Le 9 juillet, la conférence sociale et la comparaison du Smic français au Smic allemand ont été les thèmes abordés dans Les Experts par Nicolas Doze et ses invités : Guillaume Dard, président de Montpensier Finance, société de gestion et conseils en investissement, Markus Kerber, avocat, professeur de finances publique et d’économie politique à Berlin. professeur à Science Po. président- fondateur du think tank €uropolis et Christian Poyau, président directeur général de Micropole, société spécialisée en conseil, ingénierie et formation dans les domaines de la Business Intelligence – président de la Fondation Croissance Responsable, sur BFM Business.

NICOLAS DOZE: LES EXPERTS – 26/05

26.05.2014 | Allgemein, Finanzkrise, Presseschau

Le 26 mai, les échos des élections européennes et l’impact du Front national en France ont été les thèmes abordés dans Les Experts par Nicolas Doze et ses invités: Markus Kerber, professeur universitaire de Finances Publiques à Berlin, Henri Pigeat, directeur de la Lettre Ilissos, Jean-Louis Bourlanges, ex-député européen et professeur associé à l’IEP Paris, sur BFM Business.

GUILLAUME PAUL: LES EXPERTS – 22/04

22.04.2014 | Presseschau

Le 22 avril, le gouvernement qui présentera sa trajectoire budgétaire à 3 ans avec l’objectif de ramener le déficit à 3% du PIB et l’attente d’une action concrète de la BCE pour faire baisse l’euro, ont été les thèmes abordés dans Les Experts par Guillaume Paul et ses invités: Jean-Marc Daniel, directeur de la revue Sociétal, professeur associé à l’ESCP Europe, Alain Madelin, président du fonds Latour-Capital, et Markus Kerber, professeur à l’université de finances publiques à Berlin, sur BFM Business.

Börsen-Zeitung: „Das würde den Weg in eine EZB-Diktatur ebnen“

27.03.2014 | Finanzkrise, Presseschau

Der Berliner Rechts- und Finanzwirtschaftler wirft der Notenbank Rechtsbeugung und eine Missachtung des Transparenzgebots vor

Gegen die unheilige Allianz von EU-Institutionen, die darauf abzielt, die Macht der europäischen Behörden schleichend auszuweiten, hält der Berliner Rechts- und Finanzwirtschaftler Markus C. Kerber die Inanspruchnahme eines Widerstandsrechts für zwingend. Vor allem die EZB setze alles daran, die bisherige Rechtsordnung nah ihrem Gusto umzugestalten. (weiterlesen …)

Nicolas Doze: Les Experts – 23/10

23.10.2013 | Finanzkrise, Presseschau

Le 23 octobre, l’écotaxe et les prélèvements sur l’épargne ont été les thèmes abordés dans les Experts par Nicolas Doze et ses invités: Markus Kerber, avocat, professeur de finances publique et d’économie politique à Berlin, Jean-Marc Vittori, éditorialiste aux Echos, Laurent Vronski, directeur général d’Ervor, sur BFM Business.

„Schluss mit der Diktatur der Parteien“

17.10.2013 | Finanzkrise, Presseschau

Ob Schwarz-Rot kommt oder nicht, darauf haben die Bürger keinen Einfluss mehr. Nach der Wahl müssen sie sich der Machtpolitik de6-format3r Parteien unterordnen. Es ist Zeit, dass sich das ändert. Die Möglichkeit dazu gibt es. Über eins waren sich alle Parteien während des Bundestagskampfs einig: Wählen sei Bürgerpflicht! Dieses parteiliche Drängen, die Wähler an die Urnen zu bringen, beruhte auf jenen Legitimitätszweifeln, denen die deutsche Parteiendemokratie seit geraumer Zeit ausgesetzt ist. Immer weniger Wähler gehen zur Wahl. Sie meinen, es gäbe nichts mehr zu entscheiden. In gewisser Weise haben sie Recht. (weiterlesen …)

Le nouvel Economiste: « Dans sa configuration actuelle, la zone euro n’est pas tenable »

9.10.2013 | Finanzkrise, Presseschau

Le professeur voit dans le triomphe électoral d’Angela Merkel une victoire du camouflage, dénonce les règles de gestion des Etats, pronostique la coupure de la zone euro en Nord et Sud et plaide enfin pour la réforme urgente du projet de l’euro

Le Politique ne veut pas tirer la leçon des derniers événements et réduire la dépense publique. C’est vrai notamment pour la France, constate avec regret le professeur. Alors, il en tire la conséquence et affirme qu’avec la politique qu’elle conduit, la France ne peut être que “le chef de file des pays du Sud”. (weiterlesen …)

Markus Kerber: „Die Bankenunion ist eine Publikumstäuschung“

8.07.2013 | Finanzkrise, Klage gegen die EZB, Presseschau, Verfassungsbeschwerden

von Malte Fischer

Der Euro-Kritiker befürchtet sinkenden Reformdruck durch die Bankenunion und fordert, marode Institute zu schließen.

3-formatOriginal

WirtschaftsWoche: Herr Kerber, die Bankenunion soll die Steuerzahler davor schützen, weiter wie bisher für marode Banken zu haften. Dürfen wir uns darüber freuen?

 

Markus Kerber: Mitnichten. Die Bankenunion ist eine Publikumstäuschung. Sie ermächtigt den Euro-Rettungsschirm, Banken direkt zu rekapitalisieren. Dadurch verzichten die Kreditgeber auf harte Reformauflagen für das Krisenland. Adressat möglicher Auflagen ist allenfalls die begünstigte Bank. Keine Macht der Welt kann jedoch Auflagen gegen eine marode Bank durchsetzen. Während Pleitestaaten irgendwann wieder liquide werden, ist das bei Pleitebanken nicht der Fall. Die Gefahr, dass die Steuerzahler, die hinter dem Rettungsschirm ESM stehen, noch mehr Geld verlieren, ist groß.

Link zum Artikel

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen