Es wird eng für Madame Inflation

14.12.2021 | Allgemein, Klage gegen die EZB, Presseschau

Wann wird auch das Finanz-Establishment gegen die Geldpolitik von Lagarde aufbegehren?

Während die Inflationsraten nicht nur in Deutschland, sondern im gesamten Euro-Raum auf ungekannte Höhen schießen und unabhängig von den Verbraucherpreisen sich besonders die Immobilienpreise in den Innenstädten bislang unvorstellbare Höhen erreicht haben, setzt die EZB auf Propaganda, statt die Inflationsrealität als die Folge ihrer langjährigen Nullzins- und Anleihenkaufpolitik anzuerkennen. (Weiterlesen …)

Den selben Text finden Sie unter Tichys Einblick: Die EZB sitzt in der eigenen Falle: Sie kann nichts tun gegen die Geldentwertung

 

Die Welt: „Frau Merkel hat Deutschland in die Euro-Falle manövriert“

25.06.2021 | Allgemein, Finanzkrise, Klage gegen die EZB, Presseschau

Gerade reist Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen durch die EU, um die Gelder aus dem 750 Milliarden Euro schweren Wiederaufbaufonds medienwirksam vor Ort zu „verteilen“. Doch im Hintergrund laufen noch immer juristische Gefechte über die Frage, ob dieses Instrument überhaupt rechtmäßig ist. Der Finanzwissenschaftler Markus C. Kerber vertritt eine Gruppe von sieben CDU-Bundestagsabgeordneten, die Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingereicht hat. (Weiterlesen …)

FAZ: Angriff auf die Souveränität der EU-Staaten und ihrer Völker

22.06.2021 | Allgemein, Finanzkrise, Klage gegen die EZB, Presseschau

Die EU-Kommission hat beschlossen, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einzuleiten, weil das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil zum PSPP-Staatsanleihekaufprogramm vom 5. Mai 2020 gegen europäisches Unionsrecht verstoßen habe. Das bedeutet einen weiteren Kulminationspunkt in der heftigen und zum Teil unsachlichen Kritik, der sich das Gericht nach seiner Entscheidung ausgesetzt sah. (Weiterlesen …)

WiWo: „Die EU-Kommission diskreditiert das gesamte Europa-Projekt“

14.06.2021 | Allgemein, Klage gegen die EZB, Presseschau

Ökonom und Euro-Kläger Markus C. Kerber über die Hintergründe des Vertragsverletzungsverfahren der EU gegen Deutschland, die zunehmende Politisierung der Notenbanken und die Notwendigkeit einer Dissenskultur in der EZB. Markus C. Kerber ist Professor für öffentliche Finanzwirtschaft und Wirtschaftspolitik an der Technischen Universität Berlin und mehrfacher Euro-Kläger. Jüngst ist sein neues Buch „Der Deutsche Selbstmord“ im FBV-Verlag erschienen. (Weiterlesen …)

Europäische Schulden­union für Deutsch­land untragbar

27.05.2021 | Allgemein, Finanzkrise, Klage gegen die EZB, Presseschau

Der EU-Wiederaufbaufonds löst die Probleme des Euro nicht und überfordert Deutschland auf Dauer.

„Der Bundestag hat sich hier auf ein Risiko eingelassen, dessen Größe und dessen Eintritt er nicht absehen kann. Damit verzichtet er auf seine haushaltswirtschaftliche Gestaltungsmacht und gibt ein Stück deutscher Demokratie auf“, stellt Prof. Markus Kerber im Gespräch mit Daniel Stelter fest. PODCAST

Presseerklärung

11.03.2021 | Allgemein, Finanzkrise, Klage gegen die EZB, Pressemitteilungen

Mit Datum vom 4.3.2021 hat die Klägergruppe um Prof. Dr. von Stein Verfassungsbeschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht gegen das Pandemic emergency purchase programme (PEPP) und die Kollateralbeschlüsse vom 7. und 22. April 2020 erhoben. Der um zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft erweiterte Kreis von Beschwerdeführern macht durch den Prozessbevollmächtigten Prof. Dr. Kerber geltend: 

Wir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen